Leiterteam Kids Bike

Lukas Gerber, 18.09.1993 aus Basel

 

Als ehemaliges Mitglied der Schweizer Junioren und U23 Nationalmannschaft bringe ich viel Erfahrung aus dem Radrennsport mit. Nach ersten Gehversuchen auf dem Mountainbike wechselte ich mit 14 Jahren auf das Rennvelo und fuhr knapp 10 Jahre Strassenrennen im In- und Ausland. Höhepunkt war die Teilnahme an der Junioren Europameisterschaft in Italien 2011. Nach 4 Saisons in der Elite Kategorie musste ich meine Karriere nach mehreren gesundheitlichen Rückschlägen beenden. Jahrelang durfte ich von zahlreichen Menschen profitieren, welche es durch ihre ehrenamtliche Arbeit möglich machten, dass ich tolle Momente auf und neben dem Velo erleben durfte. Darum ist es für mich eine Herzensangelegenheit, den Kindern die Freude am Velofahren weiterzugeben. Neben meinem Engagement im Radsport studiere ich Betriebsökonomie an der Fachhochschule Nordwestschweiz in Basel und arbeite 80% bei der TRC-Solutions AG in Liestal, welche unter anderem die Geschäftsführung des Nordwestschweizerische Kunstturn- und Trampolinzentrum Liestal macht. In meiner Freizeit spielt der Ausdauersport nach wie vor eine grosse Rolle. Ich liebe die Herausforderung, mich und meinen Körper zu pushen. Sei es zu Fuss, auf dem Velo oder schwimmend. 

 

Dominik Parpan, 06.8.1985 aus Ormalingen

  

Als aktiver Rennfahrer, ehemaliger Elitefahrer und ehemaliges Mitglied der Junioren und U23 Nationalmannschaft (Cyclocross) bringe ich wie Lukas viel Erfahrung aus dem Radrennsport mit.Als Jüngster einer Sportlerfamilie war für mich klar, in die Fussstapfen meines Vaters und Bruders zu treten. Neben meiner Hauptsportart Cyclocross (Radquer) schaffte ich fast auch den Sprung ins MTB Junioren Nationalkader (Nino Schurter war auch damals schon der Beste).Mit 22 Jahren beendete ich aus verschiedenen Gründen meine Karriere und lancierte diese nach 10 Jahren im zarten Alter von 32 Jahren neu.Wieso ich mich für den VC Gelterkinden und das Kids Bike entschieden habe, liegt daran, dass es für mich wichtig war, einen Verein im Rücken zu haben, welcher auch etwas für den Nachwuchs macht, um meine Freude und Erfahrung für diesen Sport weitergeben zu können. Neben meinem Engagement für den Radsport, arbeite ich als Lacktechniker in der Berlac AG in Sissach.In meiner noch übrigen Freizeit geniesse ich voll und ganz meine kleine Familie mit Freundin Jasmine und Sohn Ilias Loris. 

 

 

Marc Breiter

Text/Foto folgt

 

Michael Hadorn, 23.06.1994 aus Gelterkinden

Meine ersten Rennerfahrungen machte ich bereits als U13 Fahrer am Strassenrennen in Schwarzhäusern, wo ich nach einem Vereinsweekend spontan teilgenommen habe. Seit dann fuhr ich regelmässig Rennen und genoss sehr viel Unterstützung durch meine Trainer. Als Junior durfte ich mit dem Regionalkader an der Junioren-Rundfahrt in Luxemburg teilnehmen. Als Ausgleich zum Radsport bestritt ich auch Bergläufe. Nachdem für mich klar geworden ist, dass ich leistungsmässig nicht mit der Spitze im Rennradsport mithalten kann, startete ich vermehrt an verschiedenen Duathlons und Bergläufe. Zum Abschluss meiner Sport-Karriere nahm ich mit 20 Jahren als Jüngster Fahrer an der Tortur Challenge Solo, 550 km nonstop quer durch die Schweiz teil und konnte das Rennen nach rund 22.5 Stunden beenden. Jetzt geniesse ich es, ohne Leistungsdruck mein Hobby auszuüben und möchte die Unterstützung, die ich erhalten habe, zusammen mit meinen Erfahrungen an Kinder und Jugendliche weitergeben.

 

Mike Wüthrich, 17.10.1986 aus Gelterkinden

Schon als kleiner Junge hatte ich grossen Spass am Sport. Meine ersten Erfahrungen sammelte ich in der Jugendriege des TV Thürnen und im Handball Sissach. Nach der Schule spielte ich stundenlang Fussball oder fuhr mit dem Velo durchs Dorf und die nahen Wälder. Seit der Kindheit wurde die Freude am Mountainbike-Sport immer grösser. Mit 13 Jahren fuhr ich das erste Bikerennen. Mit 14 Jahren begann ich auch Rennrad zu fahren und bestritt meinen ersten Bikemarathon.  Ab dem 16. Lebensjahr fuhr ich lizenzierte Rennen, von den Anfängern über die Junioren bis zu den Amateuren. Bei regionalen Wettkämpfen hatte ich einige Erfolge, bei den nationalen Veranstaltungen drehte ich meine Runden jeweils im Mittelfeld. Trotz den fehlenden Erfolgen war ich immer mit voller Leidenschaft dabei und auch heute noch lässt alles rund ums Velo mein Herz schneller schlagen. Dadurch kam im Verlauf des Jahres 2016 auch die Idee etwas aufzubauen, um den Kindern & Jugendlichen im Oberbaselbiet die Faszination Radsport näher zu bringen. Die Freude der Kids, das Funkeln in ihren Augen nach einem knackigen Trail und die Fortschritte,  welche sie von Jahr zu Jahr machen zu sehen, macht mich sehr glücklich. Auch beruflich bin ich in meiner Tätigkeit als Hauswart an der Sekundarschule Frenke in Liestal oft von Kindern und Jugendlichen umgeben.